English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyFrench (Fr)Japanese(JP)Russian (CIS)
PDF Drucken E-Mail

BERGREGIONEN GEORGIENS

Der größte Teil der Fläche Georgiens ist mit Bergen bedeckt. Dadurch ist zu erklären, dass manche Regionen wie Chewsureti, Swanetien, Tuscheti, Pschawi, Mtiuleti, Chewi und Ratscha hinter Bergen versteckt sind. Jede von diesen Regionen hat ihre eigene Geschichte und Traditionen, aber sie haben auch was gemeinsames: Tiefe Schlüchte, dichte Wälder, subalpine und alpine Wiesen und natürlich die Bergen des Großen Kaukasus. Im Winter sind die meisten von diesen Regionen wegen dem großen  Schnee versperrt, in ihren Gemeinschaften isoliert und zwischen Schluchten verschlossen.
Die Täler, markiert durch zackige Spitzen, führen zu Gletschern und Wasserfällen. Die Bergabhänge beherbergen kleine Dörfer, die Hügelspitzen sind mit Kirchen und Festungen gekrönt. Die traumhaften Landschaften sind aber nicht das Einzige, was die Bergen zu bieten haben.
Die Reise in den Bergen ist ein Erlebnis für sich. Weniges hat sich hier nach dem Mittelalter geändert. Die Felder werden immer noch mit einer Sense bearbeitet,  der Ochse und der Karren sind immer noch die besten Transportmittel. Die Menschen in den Bergen leben in ihrer eigenen Welt. Sie sind stolz und hochmütig, weil sie nie unter irgendeiner Herrschaft standen. Sogar die dauernde Agressionen der Fremden konnten ihren kämpferischen Charackter nicht brechen. Sogar die Christen zeigen bei der Ausübung ihrer Religion einige heidnische Elemente. Die alten Bräuche und Traditionen werden sehr streng gepflegt. In einigen Regionen galt die Blutrache sogar im 20. Jahrhundert.


Chewsureti ist eine historische Provinz in Ostgeorgien zwischen nördlichen und südlichen Abhängen des Großen Kaukasus. Der Name bedeutet auf Georgisch „das Land der Schluchten“. Chewsureti ist besonders für seine befestigten Dörfer bekannt. Die Einheimischen bauen ihre Häuser so nahe zueinander, dass sie eine Kette der befestigten Anlagen bilden. Alles wurde in Betracht genommen, um sich zu  verteidigen und dem Feind Widerstand leisten zu können. Die Eingangstüren sind niedrig und unbequem; Dadurch könnte man aber das schnelle Eindringen der bewaffneten Krieger verhindern. Die besten Beispiele der befestigten Dörfer sind Schatili, Muzo und Ardoti.

Swanetien ist eine Hochgebirgsregion im nord-westlichen Teil Georgiens. Umgeben von 3000-5000 m höhen Bergen, ist das Dorf Uschguli in Oberswanetien die höchste dauerhaft besiedelte Ortschaft in Europa und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Swanen haben die Kultur entwickelt, die keiner anderen Kultur der Welt gleich ist. Mit seinen atemberaubenden Landschaften, Architekturschätzen, mittelalterlichen Wachttürmen (9-12. Jh.) und alten Traditionen ist diese Region für Reisenden mit Legenden umranken.

Chewi ist ein kleines historisches Gebiet im nord-östlichen Teil Georgiens. Die Landschaft ist durch alpine Wiesen, Bergpässe und Wasserfälle auszuzeichnen. Chewi beherbergt außerdem den drittgrößten Gipfel Georgiens – den Berg Kasbegi (5047m), bei Einheimischen bekannt als „Mkinwartsweri “ („Eisspitze“). Seit je war Chewi von großer strategischer und militärischer Wichtigkeit als eine der Hauptverbindungen zwischen Nord- und Südkaukasus bekannt.
Tuscheti ist mit ihren traumhaften alpinen Wiesen, mit Gletschern und Wäldervielfalt eine der schönsten und eigenartigsten Regionen Georgiens. Dazu ist diese Region unter den Kaukasusregionen am besten ökologisch beschützt. Tuscheti umfasst zehn Dörfer einschließlich des größten Dorfes der Region Omalo.

 
Copyright © 2014 - Tourist Agency "Visit Georgia"